VW-Werk Besuch in Kassel – von Oskar Weser


Am 1.Juli 2016 besuchte unsere Gruppe das VW Werk in Kassel-Baunatal.
Dieses Werk ist das weltweit zweitgrößte Werk von VW und stellt keine Autos sondern Getriebe etc. her
und ist damit so etwas wie ein konzerneigener Zulieferer.
Dazu muss man wissen, dass die Aktiengesellschaft VW nicht nur die Marke VW sondern dreizehn weitere u.a. Audi umfasst.
Wenn dort Getriebe hergestellt werden, können sie z.B. in einem VW, Skoda oder Audi eingebaut werden.
Weil keine Lagerhaltung betrieben wird und nur auf Bestellung gearbeit wird, muss bei jedem Getriebe bekannt sein,
zu welchem Werk es morgen geliefert sein soll.
Zusammen mit der inhärenten mechanischen Komplexität ist deswegen eine ausgefeilte Logistik erforderlich.
Wir konnten direkt an den Montagebändern vorbeilaufen und beobachten, wie grobe Eisenteile gestanzt, gefräst, gelasert, umgeformt und umsortiert wurden.
So folgten wir der Montage bis das fertige Getriebe in Öl getaucht und verschlossen wurde.
Wer früher gerne Sendung mit der Maus geschaut hatte, war hier also genau richtig.

Aus Schutz vor Industriespionage waren im gesamten Gelände Kameras verboten und wir konnten leider keine Fotos machen.